Allium schoenoprasum

Schnitt-Lauch - beliebtes Küchenkraut und attraktiver Beetschmuck

Allium schoenoprasum
Allium schoenoprasum
Allium schoenoprasum
Allium schoenoprasum
Kein Produktbild vorhanden

Die Vorteile von Allium schoenoprasum

  • vielseitiges Küchenkraut
  • Insektenweide
  • pflegeleicht
  • auch als Blütenstaude im Beet verwendbar

Allium schoenoprasum ist eine heimische Pflanze und gehört zur Familie der Amaryllisgewächse. Mit seinem würzigen Geschmack, der leicht an Zwiebeln erinnert, ist Schnitt-Lauch ein vielseitig einsetzbares und beliebtes Küchenkraut. Doch auch im Garten macht Allium schoenoprasum mit seinen langen Röhrenblättern und den rosa bis violetten kugelförmigen Blüten eine gute Figur. Die dichten und vielzähligen Blüten entwickeln sich ab Ende Mai. Schnitt-Lauch wird am besten an einem halbschattigen oder sonnigen Standort mit humosem, feuchtem und kalkhaltigem Lehmboden gepflanzt.

Ob für den Kräutergarten, als Beeteinfassung, als Zierpflanze oder Insektenweide - Schnittlauch ist überaus beliebt und empfehlenswert.

Was ist der beste Standort? Wo fühlt sich Schnitt-Lauch wohl? Standort & Boden

Für ein gesundes und besonders üppiges Wachstum bevorzugt die Pflanze einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Der Boden sollte ausserdem nährstoffreich, frisch bis trocken und kalkhaltig sein.

Schnitt-Lauch in der Küche

Neben der Petersilie ist Schnitt-Lauch eines der beliebtesten Küchenkräuter, denn es lässt sich vielseitig einsetzen. Der würzige Geschmack und Duft ist vergleichbar mit dem von Zwiebeln, ist jedoch deutlich milder und frischer. Das Kraut kann für Suppen, Salate, Kräuterbutter, Sossen, im Quark, Kartoffelsalat oder für Mayonnaisen verwendet werden. Als Topping auf dem Butterbrot ist es ebenso beliebt. Dabei sind nicht nur die Blätter essbar, sondern auch die Blüten. Die schönen, kugelförmigen violetten Blüten sind dabei nicht nur ein Gaumen-, sondern auch ein echter Augenschmaus.

Schnittlauch pflegen

Allium schoenoprasum ist sehr pflegeleicht. Im Sommer ist allerdings auf eine gute Versorgung mit Wasser zu achten, da ansonsten die Röhrenblätter strohig und trocken werden. Regelmässiges Schneiden fördert einen buschigen und gesunden Wuchs. Im Frühjahr freut sich die Pflanze über ein wenig Dünger. Als Tipp: Düngen Sie Schnittlauch mit etwas Kaffeesatz! Ferner sollte darauf geachtet werden, die Horste frei von Unkraut zu halten.

Allium schoenoprasum lagern und ernten

Schnittlauch kann ganzjährig geerntet werden, sobald die Pflanze gut in den Boden verwurzelt ist. Die Blätter sollten zwischen 15 und 25 cm lang sein. Zum Schneiden der zarten röhrenförmigen Blätter eignet sich ein scharfes Messer oder eine Schere. Der geerntete Schnitt-Lauch sollte möglichst frisch verarbeitet werden. Die Blätter halten sich in ein Glas Wasser gestellt bis zu drei Tage. Zur längeren Konservierung kann Allium getrocknet oder besser eingefroren werden.

Allium schoenoprasum vermehren

Möchte man Schnittlauch vermehren, erfolgt am besten eine Aussaat im Februar/März im Frühbeet oder im Gewächshaus. Es kann auch eine Teilung später im Jahr erfolgen.

Schnittlauch ernten über das ganze Jahr

Um Schnitt-Lauch das ganze Jahr ernten zu können, kann man ihn nach dem Ausgraben im Herbst antreiben. Hierfür wird er, nachdem das vertrocknete Laub entfernt wurde, in einen Topf gepflanzt und auf der warmen Fensterbank platziert.

Krankheiten und Schädlinge, die Schnitt-Lauch betreffen können

In der Regel halten die ätherischen Öle und sekundären Pflanzenstoffe des Schnittlauchs Schädlinge fern. Daher ist die Pflanze für Schnecken und Blattläuse meist eher unattraktiv. Finden sie keine andere geeignete Nahrungsquelle, können sie sich aber auch über den Lauch hermachen. Darüber hinaus ist Schnitt-Lauch ähnlich wie andere Allium Arten anfällig für Rostpilze. Ist die Pflanze befallen, zeigen sich die charakteristischen orangefarbenen Flecken. Rostpilze treten besonders häufig bei kühler und feuchter Witterung auf. Befallene Blätter sollten bodennah abgeschnitten werden. Brennnessel- oder Schachtelhalmsud kann Abhilfe schaffen.

Allium schoenoprasum – Kurzbeschreibung

Familie: Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae)
Lebensbereich: Freifläche mit Wildstaudencharakter, Steinanlage
Wuchseigenschaften: aufrecht, horstig, dichte Wurzelballen
Wuchshöhe: 20 bis 25 cm
Blüte: klein, kugel- bis doldenförmig
Blütenfarbe: rosa-violett
Blütezeit: Juni - Juli
Blätter: röhrenförmig, ganzrandig
Blattfarbe: grün bis dunkelgrün
Standort: sonnig, halbschattig
Boden: nährstoff- und humusreich, kiesig bis lehmig
Bodenfeuchte: mässig trocken, frisch oder feucht
Pflanzabstand: 30 - 40 cm
Winterhärte: Winterhärtezone 5 (bis -28,8 Grad Celsius)
Verwendung: Kräutergarten, Bauerngarten, in Pflanzgefässen, Terrasse, Balkon, Insektenweide, Dachbegründung

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Allium schoenoprasum (0)

Name: Allium schoenoprasum Botanisch: Allium schoenoprasum
Blütezeit: Anf. Jun. bis Ende Jul. Blätterfarbe: grün
Blütenfarbe: violett Endhöhe: 20cm - 40cm
Sonne: Vollsonne Boden Feuchtigkeit: feucht
Boden Schwere: leicht Winterhärte: winterhart
Verwendung: Beet/Rabatten, Wege/Mauern, Outdoor, Kübel, Gruppenpflanze, Einzelpflanze Erhältlich: Februar bis Dezember
#1 von 1 - Kugeldistel Echinops ritro