Chinesischer Gemüsebaum

Toona sinensis wird ein breiter Baum mit essbaren Blättern und Triebspitzen

Gemüsebaum - Toona sinensis
Gemüsebaum - Toona sinensis
Junger Austrieb im Frühjahr
Junger Austrieb im Frühjahr
Chinesischer Gemüsebaum gelbe Herbstfärbung
Chinesischer Gemüsebaum gelbe Herbstfärbung
grün-braune Blätter im Sommer
grün-braune Blätter im Sommer
grüne Blätter im Sommer
grüne Blätter im Sommer
grüne Blätter im Sommer
grüne Blätter im Sommer
Kein Produktbild vorhanden

Wenn man sich über die Herkunft des Namens Chinesischer Gemüsebaum Gedanken macht, endet man gerne auf dem Holzweg. Natürlich stammt Toona sinensis aus Asien, schnell kommt man auf den Gedanken, dass dieses Gehölz Früchte bilden könnte, die als Gemüse verwendet werden. Aber weit gefehlt: Verwendet werden in China und anderen asiatischen Ländern die Blätter und jungen Sprosse, sie schmecken sehr würzig und sind dank hohem Eiweiss- und Vitamingehalt sehr nahrhaft und gesund. Die Blätter und Sprosse können kurz gedünstet oder in einer Sauce gekocht werden. MMH, und das schmeckt wirklich!
Doch nun genug von meiner Begeisterung für spezielle Gemüse und mehr Infos zur Pflanze: Der Chinesische Surenbaum, so wird die Pflanze auch genannt, wird bei uns bis zu 8m hoch, in seiner Heimat sogar bis zu 40m. In der Breite erreicht der Baum etwa 5m. Der Blattaustrieb ist leicht rötlich, wechselt jedoch rasch zu einem satten Grün. Im Juni und Juli erscheinen lange (bis 50cm), weisse Blütenrispen, aus diesen entwickeln sich Kapselfrüchte, die bis in den Winter an der Pflanze haften.
Der Surenbaum sollte sonnig, an einer geschützten Lage gepflanzt werden, er liebt humosen, nahrhaften Boden. Diese Pflanze ist hitzeverträglich, stadtklimafest und sehr widerstandsfähig, sollte in der Jugend jedoch einen leichten Winterschutz in Form einer Laubschicht über dem Wurzelbereich bekommen.
Toona sinensis benötigt keinen Schnitt, kann jedoch regelmässig ausgelichtet werden. In der Heimat dieses Baumes werden die Pflanzen regelmässig pinziert, da die Triebspitzen geerntet werden (eben für das oben erwähnte Gemüse…), dies stört den Baum nur wenig, kann aber den breiten, ausladenden Wuchs ein bisschen eindämmen. Die Ernte kann ab dem 2. Standjahr durchgeführt werden, dann hat sich die Pflanze schon genügend etabliert.

Wuchs: breiter Baum
Endgrösse: 8m hoch und 5m breit
Blüten: weiss, Juni und Juli
Blätter: grün, essbar
Verwendung: Einzelpflanze
Besonderes: Blätter und Triebspitzen essbar, Rinde für Tee verwendbar
 
Videotipp:
www.gartenvideo.com/wellnessgarten

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Chinesischer Gemüsebaum (9)

Frage
06.08.2021 - Toona sinensis wieder Lieferbar?
Ab wann ist der Toona Gemüsebaum wieder Lieferbar?
Antworten (1)
» Helfen Sie einem Gartenfreund und beantworten Sie diese Frage...
Gartenstory
20.07.2017 - Klein aber winterhart
Mein Chinesischer Gemüsebaum ist jetzt schon fünf Jahre alt. Er hat die Höhe von ca. einem Meter im Beet erreicht. Er hat den Winter trotz eisiger Kälte ohne Schutz immer überstanden. Klein aber oho. Wie meine Paulownie, die nach bald zehn Jahren endlich die Höhe von zwei Metern erreicht hat. Diese Höhe sollte sie laut Beschreibung schon im ersten Jahr haben.
Antworten (1)
» Gartenstory kommentieren...
Frage
18.05.2014 - Gemüsebaum - Toona sinensis
Was genau heißt winterhart? Ich habe Angaben von -15 Grad gesehen, das würde aber in meiner Gegend nicht ausreichen. Allerdings soll der Baum ja mit den Jahren frosthärter werden. Stimmt das?
Antworten (1)
» Helfen Sie einem Gartenfreund und beantworten Sie diese Frage...
mehr anzeigen
Name: Chinesischer Gemüsebaum Botanisch: Toona sinensis
Blütezeit: Mitte Jun. bis Anf. Jul. Blätterfarbe: grün
Blütenfarbe: weiss Endhöhe: 7.5m - 10m
Endbreite: 180cm - 2m Sonne: Halbschatten, Vollsonne
Boden Feuchtigkeit: feucht Boden Schwere: mittelschwer, leicht
Boden pH-Wert: schwach alkalisch, neutral, schwach sauer Winterhärte: winterhart
Verwendung: Einzelpflanze Laubkleid: laubabwerfend
Erhältlich: Februar bis November
Kundenbewertung 4.8/5
5 Bewertungen
05.03.2019 | 23:05:17
werde die blätter versuchen als gemüse, wenn diese nicht gut sind hoffe ich die blüten sehen gut aus ansonsten bin ich mal gespannt...
18.03.2017 | 15:15:23
Blitzversand, alles BESTENS...!!! Vielen Dank...!!! Gerne wieder..!!! :o)
16.06.2016 | 12:23:20
Sehr gute Qualität, Verwendung als Gewürzpflanze, empfehlenswert für Feinschmecker.
04.05.2016 | 13:18:07
Im Garten
für suppen
und exotisches Flair im garten
24.03.2016 | 09:28:29
Ich werde die Blätter zum Würzen verwenden und den Baum kleinhalten. Die Wurzeln riechen schon kräftig nach Maggi, Blätter hat er natürlich im März noch nicht. Er scheint sehr robust zu sein.
#1 von 13 - Neues Strauchbeeren Mutterpflanzenquartier in Bad Zwischenahn
#2 von 13 - Buchvorstellung: 'Wildes Obst' von Hans-Joachim Albrecht - BLV
#3 von 13 - Wie das Kraut der Unsterblichkeit schmeckt...
#4 von 13 - Kraut der Unsterblichkeit - Gynostemma pentaphyllum, Jiaogulan
#5 von 13 - Die kompakte Gojibeere Instant Success als Zierstrauch
#6 von 13 - Führung durch den Lubera-Mundraubgarten auf Schloss Ippenburg: Kaki und Erstbeeren
#7 von 13 - Die Goji - Hecke mit Turgidus im Küchengarten auf Schloss Ippenburg
#8 von 13 - Die Moosbeeren sind besser als die Preiselbeeren
#9 von 13 - Wie schneidet man eine Erstbeere?
#10 von 13 - Der kleine Unterschied: Wie Lubera Physalis-Pflanzen produziert
#11 von 13 - Gesundes Wildobst - Easy Gardening Teil 34 von 35
#12 von 13 - Tipps und Tricks zu Wildobst - Easy Gardening Teil 22 von 35
#13 von 13 - Das Goji-Monster