Sal-Weide

Salix caprea - anspruchsloser Großstrauch oder kleiner Baum, frühblühend

Weide, Sal-Weide
Weide, Sal-Weide
Salix caprea Sal-Weide, Kätzchen-Weide
Salix caprea Sal-Weide, Kätzchen-Weide
Salix caprea Sal-Weide, Kätzchen-Weide
Salix caprea Sal-Weide, Kätzchen-Weide
Kein Produktbild vorhanden

Vorteile der Sal-Weide

  • als Zierpflanze geeignet
  • sehr große Wuchshöhe
  • Nektar- und Pollenquelle für zahlreiche Insekten
  • winterhart
  • wenig Ansprüche an den Boden

Die Sal-Weide ist eine in ganz Europa verbreitete Art, die häufig nicht nur zum regionalen Landschaftsbild dazugehört, sondern auch auf eine reiche Tradition zurückblickt. Die Zweige werden bis heute beispielsweise als Palmzweige für Ostersonntag geschnitten und in katholischen Kirchen geweiht. Salix caprea zählt zu den Frühblühern und ist schon allein aus diesem Grund als Nektar- und Pollenquelle eine Bereicherung für jeden Garten. 

Standort und Boden für Sal-Weide

Salix caprea zählt zu den anspruchslosen Gehölzen, wenn es um die Frage nach einem geeigneten Boden geht. Solange es sich hierbei nicht um Extremwerte handelt, wächst die auch als Kätzchenweide bekannte Art sowohl in leicht alkalischen, als auch in sauren Böden. Wie für die meisten Weiden üblich, sollte der Boden aber nährstoffreich und frisch bis feucht sein. Auf nährstoffarmen und trockenen Böden bleibt ihr Wuchs eher kompakt.
Ein sonniger Standort ist ideal, damit sich die Sal-Weide gut entwickeln kann, aber auch halbschattige Plätze werden toleriert. 

Sal-Weide: Aussehen und Wuchs

An einem idealen Platz können die sommergrünen Sal-Weiden bis zu 1000 cm hoch werden, meistens entwickeln sie sich zu etwa 500-800 cm hohen Sträuchern bis Kleinbäumen. Salix caprea entwickelt sich nach und nach zu einem malerischen Gehölz mit einer runden Krone und leicht herabhängen Zweigen. 

Blätter und Blütezeit von Salix caprea 

Die bis zu 10 cm langen Blätter der Sal-Weide sind elliptisch oder breit oval geformt. Die Blattoberseite ist grün, unterseits aber weißgrau aufgrund einer feinen, leicht filzig Behaarung. Durch die feine Blattbehaarung kann Salix caprea die Verdunstung herabsetzen und ist so auch für längere Trockenperioden gewappnet. 
Die Blütezeit der Sal-Weide beginnt im März/April und vor dem Austrieb des Laubes. An einer Pflanze wachsen entweder weibliche oder männliche Weidenkätzchen, wobei letztere etwa 5 cm lang sind und gelbe Staubgefäße entwickeln. Ende Mai bilden sich kleine leichte Kapselfrüchte, die vom Wind fortgetragen werden.

Salix caprea Pflege: Düngen und Schneiden

Die Sal-Weide ist kein Kostverächter und dankt eine jährliche Kompostgabe oder die Versorgung mit Langzeitdünger im Frühjahr mit gutem Wachstum. 
Wenn der Wuchs naturbelassen bleiben soll, kann auf das Zurückschneiden komplett verzichtet werden. Ansonsten schneidet man im Frühjahr die verblühten Triebe auf 2-3 Augen zurück.  Bei dieser Schnittmaßnahme bleibt die Krone kompakt, das Gehölz entwickelt sich zu einer Kopfweide. 
Bei der Hängeform ist ein regelmäßiger Rückschnitt unumgänglich. Alte und abgestorbene Triebe sollten entfernt werden, damit das Wildgehölz seinen malerischen Wuchs beibehält.

Sal-Weide pflanzen

Die Sal-Weide wächst sehr schnell, sodass selbst beim Pflanzen im Spätfrühling keine Probleme zu befürchten sind. Es muss jedoch dringend auf eine gute Wasserversorgung während und nach der Pflanzung geachtet werden, um die Verwurzelung zu fördern.

Resistenz von Salix caprea

Die Sal-Weide ist anfällig für Mehltau und Rostpilze, außerdem kann ihr die Blattwespe zusetzen. Ein großflächiger Schaden ist aber nicht zu befürchten. Maßnahmen müssen nur gegen die Larven des Weidenbohrers unternommen werden. Die Eier werden in Rindenspalten meist geschwächter Bäume abgelegt, daraus schlüpfen Raupen, die sich nach mehreren Häutungen ins Stamminnere fressen. 

Sal-Weide: Verwendung

Die Sal-Weide ist prädestiniert für naturnahe Gärten, alleinstehend  sind sie ideale Schattenspender und kommen aufgrund ihrer Größe so am besten zur Geltung. Mit der richtigen Schnitttechnik können sie sogar als Kübelpflanze gezogen werden. 

Sal-Weide - Kurzbeschreibung

Standort: sonnig bis halbschattig
Boden: nährstoffreich, neutral, sandig bis lehmig
Blüte: zweihäusig, Kätzchen, gelb
Blütezeit: März bis April
Blätter: sommergrün, breit oval/elliptisch, grün, bis zu 10 cm
Wuchs: aufrecht, breite, rundliche Krone
Endgröße: zwischen 500-800 cm hoch, 300-600 cm breit
Kübelpflanze/Auspflanzen: eher gartentauglich
Winterhärte: sehr gut

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Sal-Weide (6)

Frage
20.04.2022 - Sal -Weide
Hat die weibliche Salweide auch Kätzchen?
Antworten (1)
» Helfen Sie einem Gartenfreund und beantworten Sie diese Frage...
Frage
06.03.2010 - Salix zurückschneiden?

Hallo ihr Lieben,

hab grad diesen Link entdeckt und will gleich mal fragen:

hab im Oktober einen Salix, ca. 70cm hoch, ohne Stamm) eingepflanzt. Muss ich den jetzt vor neuem Austrieb schneiden?

Bin absolute Neugärtnerin + in der Testphase.

Kalte Grüße aus der Ostprignitz

Messalina 

Antworten (1)
» Helfen Sie einem Gartenfreund und beantworten Sie diese Frage...
Frage
23.02.2010 - Was ist der Unterschied zwischen Salix alba tristis und Salix sep. Chrysocoma?
Was ist der Unterschied zwischen Salix alba tristis und Salix sep. Chrysocoma Trauerweide? Werden beide ca. gleich gross?
Antworten (1)
» Helfen Sie einem Gartenfreund und beantworten Sie diese Frage...
mehr anzeigen
Name: Sal-Weide Botanisch: Salix caprea
Blütezeit: Mitte Feb. bis Anf. April Blätterfarbe: grün
Blütenfarbe: gemischt, grau, weiss Endhöhe: 5m - 7.5m
Endbreite: 4m - 5m Sonne: Halbschatten, Vollsonne
Boden Feuchtigkeit: nass, feucht Boden Schwere: mittelschwer, leicht
Boden pH-Wert: schwach alkalisch, neutral, schwach sauer Winterhärte: winterhart
Verwendung: Outdoor, Hecke, Einzelpflanze Laubkleid: laubabwerfend
Erhältlich: Februar bis November
Kundenbewertung 5.0/5
4 Bewertungen

12.03.2021 | 09:32:43
*****

16.06.2020 | 19:51:43
Schattenspender für Kaninchenstall
Bienenweide

17.03.2020 | 20:49:54
Wird Teil einer Hecken-Neupflanzung.

04.09.2019 | 15:08:00
Schöner Busch! Treibt trotz Rückschritt schon wieder sehr gut durch und wird zukünftig im naturnahen Garten einen ehrenvollen Platz bekommen!
#1 von 3 - Schadet das Melken des Birkenwassers dem Birkenbaum?
#2 von 3 - Birkensaft zapfen - Tipps und Tricks
#3 von 3 - Wie man Birken anzapft und Birkensaft erntet