Japanische Lavendelheide 'Mountain Fire'

Pieris japonica 'Mountain Fire', weiss blühend, laubschön, pflegeleicht, immergrün

Japanische Lavendelheide 'Mountain Fire'
Japanische Lavendelheide 'Mountain Fire'
Kein Produktbild vorhanden

Japanische Lavendelheide 'Mountain Fire' Vorteile

  • leuchtend roter Blattaustrieb
  • weisse, überhängende Blütenrispen
  • winterhart
  • immergrün

Pieris japonica 'Mountain Fire' gehört zu den besonders laubschönen Sorten unter den Lavendelheiden. Denn im Neuaustrieb zeigt sich dieser prächtige, locker breitbuschige Strauch in strahlendem Rot. Die intensive Färbung verblasst dabei nur langsam. Bei den älteren Blättern ist die Farbe glänzend dunkelgrün und bildet einen schönen Kontrast. Die schmal-elliptischen Blätter sind in fast sternförmigen Quirlen angeordnet und wirken ganzjährig dekorativ. Die Japanische Lavendelheide 'Mountain Fire' erreicht eine Wuchshöhe von maximal 1,6 Metern. Ihre Wuchsbreite liegt zwischen 0,8 und 1,2 Metern. Damit zählt sie zu den grösseren Sorten innerhalb der Japanischen Lavendelheiden. Zwischen März und Mai begeistert Pieris japonica 'Mountain Fire' mit eindrucksvollen, weissen, glockenförmigen Blüten. Sie sitzen dicht gepackt an bis zu zwölf Zentimeter langen, hängenden Rispen. Das Schattenglöckchen 'Mountain Fire' sollte im Gegensatz zu anderen Sorten einen sonnigen bis halbschattigen, geschützten Standort erhalten. Denn im Vollschatten zeigt sich der Neuastrieb weniger farbintensiv. Der ideale Boden ist humos, frisch bis feucht und möglichst sauer.

Pieris japonica 'Mountain Fire' punktet mit rotem Blattaustrieb und schönen weissen Blüten

Die Japanische Lavendelheide 'Mountain Fire' bietet viele reizvolle Schmuckelemente, die sich in der Gartengestaltung schön in Szene setzen lassen. Die stattliche Grösse und das dichte, immergrüne Laub machen sie zur idealen Heckenpflanze. Auch als Solitär kann die ausdruckstarke Pieris japonica 'Mountain Fire' überzeugen. Interessante Kombinationsmöglichkeiten ergeben sich mit Rhododendren, Heide- und Moorbeetpflanzen, Azaleen, Farnen und filigranen Gräsern.  

Schattenglöckchen 'Mountain Fire': Pflegetipps

Da die Japanische Lavendelheide 'Mountain Fire' Trockenheit schlecht verträgt, ist auf eine ausreichende Wasserzufuhr zu achten. Besonders bei Kübelpflanzen und während der Blütezeit ist der Wasserbedarf erhöht. Giessen mit Regenwasser oder entkalktem Wasser ist zu empfehlen. Regelmässiges Düngen begünstigt den Blütenflor und trägt zu einem gesunden Blattwerk bei. Bei Kübelpflanzen ist der Einsatz von Flüssigdünger alle drei bis vier Wochen angebracht. Im Freiland zeigt sich Pieris japonica 'Mountain Fire' winterhart. Eine Abdeckung der Wurzelscheibe mit einer lockeren Mulchschicht ist allerdings gerade in raueren Lagen empfohlen. Topfpflanzen benötigen hingegen immer einen Winterschutz.

Während und unmittelbar nach der Blütezeit sollten alle verwelkten Blütenstände entfernt werden. Schutzhandschuhe sind bei der Arbeit mit der Japanischen Lavendelheide 'Mountain Fire' zu empfehlen, da sie in allen Pflanzenteilen giftig ist.


Steckbrief: Japanische Lavendelheide 'Mountain Fire'

Standort: Sonne, Halbschatten
Boden: humos, durchlässig, frisch bis feucht, sauer
Blüte: einfach, rispenförmig, weiss
Blütezeit: März - Mai
Blätter, Blattform: schmal elliptisch, dunkelgrün, roter Austrieb, immergrün  
Wuchs: locker, breitbuschig
Endgrösse: ca. 1,2 - 1,6 Meter hoch, 0,8 - 1,2 Meter breit
Kübelpflanze/Auspflanzen: beides möglich
Winterhärte: gut, Winterschutz für Kübelpflanzen empfohlen

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Japanische Lavendelheide 'Mountain Fire' (0)

Name: Japanische Lavendelheide 'Mountain Fire' Botanisch: Pieris japonica 'Mountain Fire'
Blütezeit: Anf. März bis Ende Mai Blätterfarbe: grün, rot
Blütenfarbe: weiss Endhöhe: 120cm - 160cm
Endbreite: 80cm - 120cm Sonne: Halbschatten
Boden Feuchtigkeit: feucht Boden Schwere: leicht
Boden pH-Wert: sauer Winterhärte: winterhart
Verwendung: Beet/Rabatten, Outdoor, Kübel, Gruppenpflanze, Einzelpflanze Laubkleid: immergrün
Erhältlich: August bis Dezember