Grünkohl (Palmkohl) 'Nero di Toscana'

Brassica oleracea var. palmifolia 'Nero di Toscana' - dekorative, zarte Blätter mit aromatisch mildem Geschmack - Lubera® Samenkorn

10% Frühbestellrabatt
Grünkohl (Palmkohl) 'Nero di Toscana'
Grünkohl (Palmkohl) 'Nero di Toscana'
Grünkohl (Palmkohl) 'Nero di Toscana'
Grünkohl (Palmkohl) 'Nero di Toscana'
Kein Produktbild vorhanden

Grünkohl (Palmkohl) 'Nero di Toscana' Vorteile 

  • wohlschmeckend und mild
  • hoher Gehalt an Antioxidantien
  • benötigt zur Reife keine Frosteinwirkung
  • Kultivierung in Kübeln und Pflanzgefässen möglich

Brassica oleracea var. palmifolia 'Nero di Toscana' gehört zu den Kreuzblütlern und wurde vermutlich schon zur Zeit der Römer angebaut. Den Beinamen Schwarzkohl verdankt er seinen palmenförmig angeordneten blaugrünen Blättern. Seinen Ursprung hat der Palmkohl 'Nero di Toscana' in Norditalien und wird auch heute noch zum Grossteil in der Toscana angebaut. Diese Sorte zeichnet sich besonders durch ihre zarten Blätter und einen milden Geschmack aus. Die als Toskanischer Palmkohl bekannte Grünkohl Sorte ist wüchsig und macht auch dank der dekorativen Optik im Ziergarten eine gute Figur. Die saftigen, dunkelgrünen Blätter des Grünkohls 'Nero di Toscana' lassen sich vielfältig in der Küche nutzen und sind sehr gesund. 

An diesem Standort fühlt sich Brassica oleracea var. palmifolia 'Nero di Toscana' am wohlsten 

Palmkohl 'Nero di Toscana' ist eine pflegeleichte Pflanze. Wie in der ursprünglichen Heimat in Norditalien und der Toskana gewohnt, bevorzugt sie einen warmen, sonnigen und windgeschützten Standort. Als Kohlgewächs zählt Brassica oleracea var. palmifolia 'Nero di Toscana' zu den Starkzehrern. Der Untergrund sollte daher nährstoffreich sein. Eine gute Wasserdurchlässigkeit ist ebenfalls wichtig.  

Brassica oleracea var. palmifolia 'Nero di Toscana' – Direktsaat und Vorkultur

Grünkohl Palmkohl 'Nero di Toscana' lässt sich ab Mitte Mai nach den Eisheiligen direkt im Freiland aussäen. Da Grünkohl viel Platz benötigt, ist ein Pflanzenabstand von 75 cm und ein Reihenabstand von 45 cm einzuhalten. Nachdem die Erde umgegraben und mit Kompost angereichert wurde, gilt es, ca. 1 cm tiefe Löcher in das Substrat zu bohren und die Grünkohlsamen in die erstellten Mulden zu legen. Es erfolgt eine Abdeckung mit Erde und ein gründliches Giessen. Bei einer optimalen Keimtemperatur von 15-20 °C zeigen sich nach 7-14 Tagen die ersten Keimlinge.
Wenngleich es nicht unbedingt nötig ist, kann Brassica oleracea var. palmifolia 'Nero di Toscana' auch in einer Vorkultur vorgezogen werden. Der optimale Zeitpunkt ist April - Mai. Man kann hierfür ganz einfach Eierkartons verwenden in deren Vertiefungen Anzuchterde gegeben wird. Pro Vertiefung ist ein Samenkorn in das Substrat zu drücken (ca. 1 cm tief). Es ist darauf zu achten, dass die Erde stets feucht gehalten wird. Sie darf aber keinesfalls schimmeln. Das Anzuchtgefäss wird nun am besten auf die warme Fensterbank gestellt. Nach einer bis zwei Wochen zeigen sich die ersten Keimlinge. Haben die Grünkohl-Pflänzchen eine Grösse von etwa 5 – 10 Zentimeter können sie ins Freiland umziehen.

Palmkohl 'Nero di Toscana' Pflegetipps 

Brassica oleracea var. palmifolia 'Nero di Toscana' benötigt viel Wasser. Daher ist regelmässiges Giessen dringend zu empfehlen. Um eine gleichmässige Bodenfeuchte zu gewährleisten, ist es ratsam, den Untergrund zu mulchen. Auch eine ausreichende Nährstoffversorgung ist für ein gesundes Wachstum und gute Erträge von Bedeutung. Besonders während der Wachstumszeit freut sich der Toskanische Palmkohl über gelegentliche Rationen Flüssigdünger, denn die Pflanze ist ein Starkzehrer. Vor dem Einpflanzen ist es sinnvoll, das Beet mit Kompost aufzuwerten, um den Pflanzen optimale Startbedingungen zu bieten. 
Der Grünkohl l 'Nero di Toscana' ist anfällig für einige typische Schädlingsarten. Dazu gehören unter anderem Kohlfliege, Kohlweissling und weisse Fliegen. Ein Befall durch Kohlhernien lässt sich verhindern, indem mindestens drei Jahre lang keine anderen Kohlgewächse oder andere Kreuzblütler auf demselben Standort gepflanzt werden. 

Grünkohl 'Nero di Toscana' Ernte 

Brassica oleracea var. palmifolia 'Nero di Toscana' ist in der Zeit von September – Dezember erntereif und benötigt zur Reife keine Frosteinwirkung. Es empfiehlt sich, die Blätter möglichst früh abzuernten, denn die jungen Blätter sind besonders zart und nicht so faserig. Die Ernte erfolgt am besten von unten nach oben. 

Palmkohl 'Nero di Toscana' - Verwendung in der Küche

Der Grünkohl Palmkohl 'Nero di Toscana' ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Zudem schmeckt er sehr mild. Er passt hervorragend zu Pasta-Gerichten, Eintöpfen, Suppen und Ofengerichten. Grünkohl lässt sich wunderbar mit Fleisch, Fisch, geräucherter Wurst, Speck und Kartoffeln kombinieren. Auch mit anderen Gemüsesorten wie Tomaten, Zucchini, Fenchel oder Spinat harmoniert er. Roh ist Palmkohl 'Nero di Toscana' für Salate und grüne Smoothies geeignet. Im Kühlschrank lässt er sich einige Tage lagern. Für eine längere Haltbarkeit ist es ratsam, die Blätter einzufrieren oder zu blanchieren. 


Steckbrief: Grünkohl (Palmkohl) 'Nero di Toscana'

Bezeichnung: Palmkohl, Nero di Toscana 
lateinischer Name: Brassica oleracea var. palmifolia 
Aussaat: Mai - Juli im Freiland 
Saattiefe: 1 cm 
Keimtemperatur: 15 - 20 °C 
Keimdauer: 7 - 14 Tage 
Pflanzenabstand: 75 cm 
Reihenabstand: 45 cm 
Ernte: September – Dezember 
Aussaat: April - Mai Vorziehen; Mai - Juli direkt im Freiland 
Inhalt: 0,2 g 

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Grünkohl (Palmkohl) 'Nero di Toscana' (0)

Name: Grünkohl (Palmkohl) 'Nero di Toscana' Botanisch: Brassica oleracea var. palmifolia
Reifezeit: Anf. Aug. bis Ende Nov. Saatzeit: Anf. Mai bis Ende Jun.
Erhältlich: ganzjährig