Chinesischer Judasbaum 'Shirobana'

Cercis chinensis 'Shirobana' - blüht märchenhaft weiss vor dem Blattaustrieb und ist der perfekte Hintergrund für Tulpen, Hyazinthen und Allium

Chinesischer Judasbaum 'Shirobana', Cercis chinensis 'Shirobana'
Chinesischer Judasbaum 'Shirobana', Cercis chinensis 'Shirobana'
Kein Produktbild vorhanden

Vorteile Chinesischer Judasbaum 'Shirobana'

  • Ein Blütentraum in Weiss im April und Mai
  • Bildet viele Blüten direkt am Stamm
  • Interessante Zierfrüchte im Herbst
  • Ältere Exemplare sind winterhart
  • Jüngere Exemplare brauchen einen leichten Winterschutz, bleiben aber auch im Garten
  • Eingewachsen verträgt „Shirobana“ Hitze und zeitweilige Trockenheit im Sommer
  • Kalkliebend

Der Chinesische Judasbaum 'Shirobana' hat in jeder Garten-Jahreszeit eine Besonderheit zu bieten, die ihn aus der Masse der Blühsträucher hervorhebt. Im Frühling blüht er VOR dem Blattaustrieb, so dass nichts den Blick auf die massenhaft erscheinenden, schmetterlingshaften Blüten verstellen kann. Und diese blühen sogar am Stamm, was diese Rarität aus China so begehrenswert macht. Pflanzt man unter, neben bzw. vor ihm spätblühende Zwiebeln wie Tulpen, Narzissen, Hyazinthen etc., hat man ein perfektes Frühlingsgemälde im Vorgarten oder einer Rabatte hinter dem Haus. Im Sommer erfreut man sich dann an den sattgrünen Herzblättern dieses gelungenen Importes aus Asien, die im Herbst in ein schönes Gelb wechseln. Ab den Spätsommer sorgen die langen, bohnenähnlichen, braunen Schoten am Stamm und den Ästen für neue Blickfänge. Diese bleiben erfreulich lange haften und sorgen auch nach dem Laubfall noch für exotische Akzente im Garten. Ach ja, auch der Wuchshabitus vom Chinesischen Judasbaum 'Shirobana' kommt dem mitteleuropäischen Gärtner sehr entgegen, denn er wird hier bei weitem nicht so gross wie in seinem Ursprungsland, sondern kann je nach Schnitt als Grossstrauch oder auch Kleinbaum bei praktischen 200-300 cm gehalten werden.

Der beste Standort für Cercis chinensis 'Shirobana'

Bevor man ihn pflanzt, sollte man sich entscheiden, ob man den Chinesischen Judasbaum 'Shirobana' als mehrstämmigen Strauch oder als eintriebigen Baum erziehen möchte. Er wächst buschig aufrecht und bildet eine Art trichterförmige Krone aus. Als Strauch passt er z.B. gut in den Hintergrund einer Rabatte, als Kleinbaum auch in Einzelstellung in eine Rasenfläche oder als markanter Mittelpunkt in den Vorgarten. Der Chinesische Judasbaum 'Shirobana' steht am liebsten sonnig (bis höchstens halbschattig) und nach Möglichkeit windgeschützt. Wenn er gut eingewachsen ist, verträgt er auch relativ viel Trockenheit, so dass er auch in einem Steingarten eine gute Figur machen würde. Sogar im Kübel auf der Terrasse kann er in den ersten Jahren gedeihen, da er eher langsam wächst.

Chinesischer Judasbaum 'Shirobana' pflanzen

Der Chinesische Judasbaum „Shirobana“ ist recht anspruchslos in Sachen Gartenboden. Dieser sollte – wie bei der Mehrheit aller Gartensträucher – humos und durchlässig sein, was glücklicherweise meistens der Fall ist. Bei der Pflanzung mischt man reifen Kompost oder eine gute Pflanzerde (wie die Fruchtbare Erde Nr. 2) unter den Aushub und streut auch gerne ein wenig Kalk mit ein, denn der Chinesische Judasbaum 'Shirobana' braucht einen basischen Boden. Eine Pflanzung im Frühling ist zu bevorzugen, da der Chinesische Judasbaum 'Shirobana' ein möglichst grosses Wurzelwerk vor dem Winter ausbilden sollte (siehe auch weiter unten Tipps zum Überwintern).

Chinesischer Judasbaum 'Shirobana' giessen

Jungpflanzen müssen immer – man kann es nicht oft genug betonen – regelmässig gegossen werden. In späteren Jahren ist der Chinesische Judasbaum 'Shirobana' wesentlich trockenheitsverträglicher und braucht entsprechend sehr viel weniger Wasser.

Cercis chinensis 'Shirobana' düngen

Sträucher, die in gutem, gepflegtem Gartenboden stehen – und darunter verstehen wir jährliche Kompostgaben – brauchen in der Regeln wenig bis kein Dünger. Der Chinesische Judasbaum 'Shirobana' profitiert bei einer Frühlingpflanzung definitiv von einer Gabe Langzeitdünger, wie dem Frutilizer® Saisondünger Plus und bei kargem, magerem Boden auch von einer monatlichen Gabe Flüssigdünger (wie dem Frutilizer® Instant Bloom) von Mai bis August. Steht 'Shirobana' im Kübel kann auch vierzehntägig schwach gedüngt werden.  Wichtig ist nur rechtzeitig im Sommer damit aufzuhören, um die ohnehin recht fragile Winterhärte nicht zu gefährden.

Chinesischer Judasbaum 'Shirobana' schneiden

Das Schneiden ist denkbar einfach, denn es ist nicht Pflicht, sondern nur Kür. Der Chinesische Judasbaum 'Shirobana' wächst alleingelassen sehr anmutig, nämlich breit nach oben sich öffnend, also trichterförmig. Wer mag, begrenzt ihn in der Höhe, muss dann aber in Kauf nehmen, dass er breiter und verzweigter wächst. Sehr gerne wird er auch untenherum ausgedünnt, so dass ein Stamm entsteht und ein kleiner Baum heranwächst. Ungeschnitten kann der Chinesische Judasbaum 'Shirobana' 3,5 Meter hoch werden (in klimatisch günstigen Gegenden auch mal 4 Meter), mit ein wenig Schnitt kann er sehr gut bei einer Höhe von 2 Metern gehalten werden.

Winterhärte

Auch wenn 'Shirobana' aus China kommt, so ordnen wir ihn hier doch als "Mediterrane Pflanze" ein, denn er ist eigentlich ein wärmeres Klima als das unsere gewöhnt. Der Chinesische Judasbaum „'Shirobana' ist erst in späteren Jahren winterhart (mit Ausnahme der allerkältesten Gegenden, hier wird weiterhin Winterschutz empfohlen). In den ersten Jahren nach der Pflanzung raten wir, den Wurzelbereich mit einer Mulchschicht aus Laub, Reisig und Tannenzweigen abzudecken, um die Wurzeln zu schützen. Der noch kleine Strauch wird danach komplett mit einem atmungsaktiven Wintervlies umwickelt. Dieses wird im März entfernt, damit die Knospen sich rechtzeitig für der Blüte entwickeln können. Steht der Chinesische Judasbaum 'Shirobana' im Kübel, muss dieser im Winter frostfrei und kühl überwintert werden.

Kurzbeschreibung Chinesischer Judasbaum 'Shirobana'

Blüte: Weiss, klein, schmetterlingsartig, in Dolden direkt am Stamm und an den Ästen wachsend
Blätter: Fast rund, zugespitzt, wechselständig angeordnet, sommergrün
Höhe/Breite: 2-3,5 Meter hoch, 1,5-2 Meter breit
Blütendauer: April/Mai
Wuchs: Aufrecht, verzweigt, trichterförmig
Standort: Sonnig, halbschattig
Boden: Humos, durchlässig, nährstoffreich, basisch
Wasserbedarf: Mittel
Winterhärte: Bedingt, muss in der Jugend geschützt werden
Verwendung: Solitär, Rabatte, Steingarten, Kübel, gemischte Pflanzungen

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Chinesischer Judasbaum 'Shirobana' (0)

Name: Chinesischer Judasbaum 'Shirobana' Botanisch: Cercis sinensis
Blütezeit: Anf. April bis Ende Mai Blätterfarbe: grün
Blütenfarbe: weiss Endhöhe: 2m - 3m
Endbreite: 180cm - 2m Sonne: Halbschatten, Vollsonne
Boden Schwere: mittelschwer, leicht Boden pH-Wert: schwach alkalisch, neutral, schwach sauer
Winterhärte: bedingt winterhart / winterhart nur im milden Mikroklima, winterhart Verwendung: Beet/Rabatten, Wege/Mauern, Kübel, Einzelpflanze
Erhältlich: Februar bis November
#1 von 35 - Gartenstudio Podcast #11: Buddleja - der fast verbotene Schmetterlingsflieder
#2 von 35 - Ziele der Hibiskus-Züchtung bei Lubera
#3 von 35 - Die Vorteile von Szechuan Pfeffer - erklärt von Chris Smith, der Gründer von Pennard Plants
#4 von 35 - Lagerstroemien im Norden
#5 von 35 - Die verbotene Schönheit der Buddleja davidii
#6 von 35 - Zierkirschen-Zweige für die Vase
#7 von 35 - Eine grosse Zierkirsche schneiden
#8 von 35 - Eine grosse Zierkirsche schneiden – Vorbereitung
#9 von 35 - Die dauerblühenden Hortensien schneiden
#10 von 35 - Erste Blüten und erster Frostschaden an der Sternmagnolie
#11 von 35 - Eichenblättrige Hortensie als Schatten-Balkonpflanze (Hydrangea quercifolia)
#12 von 35 - Prunus Kanzan - ein Pflanzbeispiel der Japanischen Blütenkirsche
#13 von 35 - Wie schneide ich Mönchspfeffer (Vitex)
#14 von 35 - Wie schneide ich eine Forsythie
#15 von 35 - Wie schneide ich Zwergflieder
#16 von 35 - Wie schneide ich Sternchenstrauch (Deutzia)
#17 von 35 - Wie schneide ich Ranunkelstrauch (Kerria japonica pleniflora)
#18 von 35 - Wie schneide ich Winterschneeball (Viburnum)
#19 von 35 - Wie schneide ich älteren Gartenhibiskus (Eibisch Hibiscus)
#20 von 35 - Winterschneeball - Standort Schnitt und Blüten (Viburnum bodnantense)
#21 von 35 - Hamamelis Zaubernuss - Standort Schnitt und Blüten
#22 von 35 - Der Buschklee - Lespedeza thunbergii
#23 von 35 - Die Pimpernuss - Staphylea pinnata und colchica (Nachtrag zu #657)
#24 von 35 - Die Pimpernuss - Staphylea pinnata und colchica
#25 von 35 - Der Sternchenstrauch - Deutzia gracilis
#26 von 35 - Wie schneide ich einen Perlmuttstrauch - Kolkwitzia amabilis
#27 von 35 - Eine Ampelpflanze für einen schattigen Standort - Hängefuchsien
#28 von 35 - Die Vitalrosen Magical Fantasy & Magical Miracle
#29 von 35 - Die Bartblume Kew Blue (Caryopteris)
#30 von 35 - Schmetterlingsflieder Buddleja Sungold
#31 von 35 - Winterharte Fuchsien
#32 von 35 - Tipps und Tricks zu Weigelien (Bristol Ruby)
#33 von 35 - Hydrangea Dolly - und der Schnitt der Rispenhortensien
#34 von 35 - Tipps und Tricks zum Ranunkelstrauch (Kerria)
#35 von 35 - Wie schneide ich einen Gartenhibiskus?