Steineiche

Quercus ilex - ilexblättrige Eiche, als immergrüne Kübelpflanze oder als mehrtriebiger Hausbaum in milden Regionen

Steineiche (Quercus ilex)
Steineiche (Quercus ilex)
Steineiche Quercus ilex
Steineiche Quercus ilex
Steineiche (Quercus ilex)
Steineiche (Quercus ilex)
Steineiche (Quercus ilex)
Steineiche (Quercus ilex)
Steineiche (Quercus ilex)
Steineiche (Quercus ilex)
Steineiche (Quercus ilex)
Steineiche (Quercus ilex)
Kein Produktbild vorhanden

Die Steineiche, lat. Quercus ilex, gerne auch auf Deutsch übersetzt ilexblättrige Eiche genannt, stammt aus dem Mittelmeerraum. Und sie hat vieles zu bieten: Den malerischen, kronenbetonten, dabei aber hübsch asymmetrischen Wuchs einer Pinie, meist mehrtriebig gezogen, die knorrige Borke ähnlich der der selbstverständlich verwandten Korkeiche, Blätter glänzend zackig wie eine Stechpalme und Eicheln wie – ja – eine Eiche eben. Dabei kann dieser altehrwürdige Baum 10 Meter hoch werden, vorausgesetzt, es ist so milde bei Ihnen, dass er im Winter draussen bleiben kann. Zwar kann die Steineiche kurzfristig Minustemperaturen bis 15 Grad ertragen, aber der Knackpunkt ist, dass es eben nicht dauerhaft so eisig kalt unter null Grad sein sollte im winterlichen Garten, denn das würde dem Baum arg zusetzen. Aber keine Angst, dieser aussergewöhnliche Baum kann für viele Jahre im Kübel gehalten werden und wird wie eine mediterrane Palme den Winter über dann kurzerhand in einer frostfreien Garage, einem unbeheizten Gewächshaus oder einem anderen kühlen Nebengebäude überwintert. Dafür bieten wir hier im Lubera Pflanzenshop auch mehrtriebige buschige Pflanzen an, die sich auf der Terrasse auch als Heckenelemente eignen.

Vorteile der Steineiche

  • Ein faszinierender Hausbaum und eine schöne immergrüne Kübelpflanze mit Seltenheitswert nördlich der Alpen
  • Stark ausgeprägte, fast schwarze Rinde, die im Alter rissig wird wie bei einer Korkeiche 
  • Immergrüne, ovale, gezähnte Blätter wie bei einer Stechpalme
  • Knorrig gedrehte Äste, die mit zunehmendem Alter stark überhängen

Wuchs der Steineiche, Quercus ilex

Die Steineiche ist immergrün und kann in ihrer Heimat in den Mittelmeergebieten bis zu 20 Meter hoch und 8 Meter breit werden. Hier bei uns in Mitteleuropa kann immerhin unter idealen Bedingungen eine Höhe von 10 Metern erreicht werden, aber auch das nur nach vielen Jahren, denn die Steineiche wächst sehr langsam. Die mehrstämmige Krone wächst rundlich oder aber auch gewölbt, aber nie ganz symmetrisch, so dass sich das typische "Mittelmeer-Feeling" eines Baumes ergibt, der Charakter hat und in Schönheit altert. Die Borke ist erst glatt und dunkelbraun, fast schwarz, und wird mit den Jahren dann rissig und „urig“, wenn sie Platten wie eine Korkeiche bildet. Die Blätter treiben erst spät im Juni aus und sind denen der Stechpalme ähnlich. Im Austrieb sind sie silbrig-weiss, später dann dunkelgrün. Der Blattrand ist manchmal rund, manchmal zackig eingekerbt, mal eher rundlich, mal eher länglich – auch hier zeigt sie der Eigenwille, sprich Charakter des stolzen Baumes. Die Steineiche blüht erst nach vielen Jahren, dann erscheinen im Mai viele kleine, gelbliche eher unscheinbare Kätzchen, die dann im Herbst für hübsche, ca. 2 -3 cm lange Eicheln sorgen.

Die Steineiche als Kübelpflanze

Als mehrtriebige Kübelpflanze wird die Steineiche ca. 2-3 m hoch, kann aber auch gut geschnitten werden. Wir empfehlen, mit einem 25l Kübel zu beginnen und dann alle 3-4 Jahre in ein Gefäss mit 5cm mehr Durchmesser umzutopfen.

Standort im Garten

Die Steineiche verträgt Sonne und Halbschatten, wobei die Sonne naturgemäss bevorzugt wird, ebenso wie ein wenig Windschutz vor den ärgsten Stürmen. Bei einer Pflanzung im Garten sollte man ausreichend Platz für die tiefen Pfahlwurzeln und die (später) breite Krone einplanen.

Der richtige Boden und das beste Kübelpflanzensubstrat für Steineichen

Die Steineiche braucht einen lockeren, humosen Boden, der nicht verdichtet sein darf. Ein kieshaltiger, steiniger Boden mit Lehmanteil ist aber sehr willkommen. Pflanzt man die Steineiche dahingegen in einen Container, ist eine gute Kübelpflanzenerde notwendig, die zum Beispiel Blähtongranulat enthält, um die gewünschte Lockerheit sicherzustellen. Die Fruchtbare Erde Nr. 1 von Lubera wäre in diesem Fall die ideale Füllung für den Kübel, aber Sie können natürlich auch selbst eine Pflanzerde mischen, indem Sie Blähtonbruch, Poroton, Lavagrus oder ähnliches hinzufügen. Beim Einpflanzen immer darauf achten, dass die jungen Wurzeln nicht verletzt werden, also bitte nicht den Wurzelballen aufreissen oder aufrauen.

Wie muss man die Steineiche giessen?

Die Steineiche liebt einen stets feuchten Boden, braucht also regelmässige Wassergaben (ohne das Staunässe entsteht) und darf vor allem bei Kübelpflanzung nie gänzlich austrocknen.

Düngung der Steineiche

Beim Einpflanzen im Garten wird dem Aushub etwas Kompost beigemischt oder ein paar Handvoll einer guten Pflanzerde (die Fruchtbare Erde Nr. 2 von Lubera ist sehr empfehlenswert, sollte kein eigener Kompost zur Verfügung stehen). Auch kann man als Starthilfe einen Langzeitdünger unter die obere Erdschicht mischen. Ein Langzeitdünger die der Fruitilizer Saisondünger Plus hält für die ersten Monate alle wichtigen Nährstoffe für den jungen Bam bereit. Später genügen im Frühjahr und Herbst ein paar Schaufeln Kompost, die rund um den Stamm ganz leicht in die Erde eingeharkt werden. Bei einer Pflanzung im Kübel nimmt man – neben der hochwertigen Kübelpflanzenerde – ebenfalls als Starthilfe einen Langzeitdünger und kann dann zusätzlich noch ab und zu (alle 2 Wochen) einen Flüssigdünger zum Giesswasser geben. Rechtzeitig vor der Winterruhe muss aber jedwede Düngung eingestellt werden. Bei einer langfristigen Kübelkultur werden jedes Jahr pro 5l Topfvolumen 20-30gramm Langzeitdünger (Frutilizer Saisondünger plus) eingebracht, indem im Topf 3-5 unterschiedlich tiefe Löcher gemacht werden, die die Düngerkörner sozusagen als Depot auf aufnehmen und nachher wieder mit Substrat verschlossen werden. Diese Jahresdüngung erfolgt ca. Ende März, Anfang April.

Steineiche schneiden

Die Steineiche ist sehr schön als Baum (oder auch kleines Bäumchen im Kübel), weil sie ungeschnitten im Alter ihr knorrig-malerisches Aussehen entwickelt. Meist wird sie mehrtriebig gezogen. Auch die mit mehreren Trieben (meist aus mehreren Sämlingen getopften) Containerpflanzen sind dafür schon vorgesehen; falls man die Anzahl Triebe verringern möchte, einfach die schwächsten Äste bodeneben runterschneiden.
Da die Steineichen sehr schnittverträglich sind, können sie auch problemlos in Form gestutzt werden, was z.B. bei einer Kübelpflanzung sehr praktisch sein kann oder wenn die Kübel als immergrüne Heckenelemente kombiniert werden.

Steineiche überwintern – wie frosthart ist die Steineiche?

Ausgepflanzt im Garten sollte die Krone der Steineiche vorsichtshalber mit Wintervlies geschützt werden und der Bodenbereich sollte gleichzeitig grosszügig mit Blättern und Tannenreisig abgedeckt werden. Da dauerhafte, starke Minusgrade dem Baum aber schnell zu viel werden könnten, ist eine Kübelpflanzung allemal die bessere Methode, wenn das regionale Klima im Winter nicht gerade kompatibel ist für mediterrane Gewächse. Der Kübel sollte idealerweise bei 3-10 Grad und sehr hell überwintert werden. Steht der Kübel dunkler im Winter, verliert der Baum seine Blätter. Auch in der Winterruhe muss etwas gegossen werden, aber nur so viel, dass der Ballen nie ganz austrocknet. Grundsätzlich kann die Steineiche als mediterrane immergrüne Kübelpflanze auch sehr gut zusammen mit Zitruspflanzen überwintert werden, die ja auch sehr viel Licht brauchen.

Kurzbeschreibung der ilexblättrigen Steineiche Quercus ilex

Höhe: am Naturstandort bis 20 Meter, bei uns im Kübel wesentlich kleiner
Breite: am Naturstandort 5-8 Meter
Wuchs: Grossbaum, ausladend aufrecht, meist mehrtriebig
Boden: frischer, lehmig-humoser bis kiesiger Boden, pH-neutral
Blüten: gelbe Blüten (Kätzchen) April bis Mai
Frucht: Eicheln (Nussfrucht)
Blätter, Blattform: Immergrüne, elliptische, gezähnte, spitzovale Blätter 
Familie: Eichen (Quercus) innerhalb der Buchenfamilie (Fagaceae)
Schnitt: gut schnittverträglich
Wasserbedarf: mittel 
Standort: Sonne, Halbschatten 
Verwendung: Hausbaum, Einzelstellung, Hecken, Kübel 
Winterhärte: bedingt winterhart 

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Steineiche (0)

Name: Steineiche Botanisch: Quercus ilex
Blütezeit: Anf. April bis Ende Mai Blätterfarbe: grün
Blütenfarbe: gelb Endhöhe: 7.5m - 10m
Endbreite: 2m - 4m Sonne: Halbschatten, Vollsonne
Winterhärte: im Winter im ungeheizten Raum, Schutz über Winter notwendig (im Freiland), bedingt winterhart / winterhart nur im milden Mikroklima Verwendung: Outdoor, Kübel, Süd- und Westwände, Hecke, Einzelpflanze
Erhältlich: April bis November
Kundenbewertung 5.0/5
1 Bewertung

04.12.2020 | 10:48:42
Sehr schöne Pflanze.Wird als Kübelpflanze gehalten.Werde Lubera gerne weiterempfehlen.
#1 von 10 - Schadet das Melken des Birkenwassers dem Birkenbaum?
#2 von 10 - Birkensaft zapfen - Tipps und Tricks
#3 von 10 - Wie man Birken anzapft und Birkensaft erntet
#4 von 10 - Wie schneidet man einen hängenden Maulbeerbaum?
#5 von 10 - Wie pflanze ich einen Grossbaum Teil 11v11 - Kanzan schwächelt aber lebt
#6 von 10 - Der Seidenbaum - Albizia julibrissin Ombrella
#7 von 10 - Ginkgo biloba - Ein lebendes Fossil
#8 von 10 - Falscher Christusdorn - Gleditsia triacanthos
#9 von 10 - Der Taschentuchbaum - Davidia involucrata
#10 von 10 - Der richtige Standort für Ahorn - gefilmt in Wisley