Amberbaum 'Worplesdon' - Hochstamm

Liquidambar styraciflua 'Worplesdon'

Amberbaum 'Worplesdon' - Hochstamm
Amberbaum 'Worplesdon' - Hochstamm
Amberbaum 'Worplesdon' - Hochstamm
Amberbaum 'Worplesdon' - Hochstamm
Amberbaum 'Worplesdon' - Hochstamm
Amberbaum 'Worplesdon' - Hochstamm
Amberbaum 'Worplesdon' - Hochstamm
Amberbaum 'Worplesdon' - Hochstamm
Amberbaum 'Worplesdon' - Hochstamm
Amberbaum 'Worplesdon' - Hochstamm
Amberbaum 'Worplesdon' - Hochstamm
Amberbaum 'Worplesdon' - Hochstamm
Kein Produktbild vorhanden

Der Amberbaum 'Worplesdon' ist eine Sorte des Amerikanischen Amberbaums Liquidambar styraciflua. Dieser begeistert in seiner Heimat während des Indian Summers mit seiner spektakulären Herbstfärbung. 'Worplesdon' ist eine Sortenzüchtung, bei der die roten Farbtöne im Herbstlaub noch intensiver leuchten als bei der Wildform. Er ist im Wuchs kompakt und bildet eine schlanke, pyramidale Krone. Darum ist er gut als alleinstehender Hausbaum für mittelgrosse Gärten geeignet. Grosse Gärten und Parks bereichert der Amberbaum 'Worplesdon' als Solitärgehölz, in Gruppenpflanzungen und als Alleebaum.
Der Amberbaum ist winterhart und gilt als robustes Gehölz, das gut an die sich verändernden Bedingungen des Klimawandels angepasst ist.

Vorteile Amberbaum 'Worplesdon'

  • Intensiv rote Herbstfärbung
  • Anspruchslos an Pflege
  • Interessantes Blatt, auch Seesternbaum genannt

Aussehen des Amberbaums 'Worplesdon'

Der Amberbaum 'Worplesdon' bildet einen geraden, durchgängigen Stamm und wird 8 bis 10 Meter hoch. Seine schlanke, pyramidenförmige Krone erreicht einen Durchmesser von 3 bis 4 Metern. Mit seiner leuchtend roten Herbstfärbung hat er eine tolle Fernwirkung. Die fünf-lappigen, sternähnlichen Blätter duften beim Zerreiben aromatisch nach Amber. Die Rinde ist glatt und grau-braun gefärbt.

Blüten und Früchte

Die Blüten des Amberbaums sind unauffällig grüngelb. Sie erscheinen von März bis Mai an den Spitzen der Äste und bieten Bienen und Hummeln Nektar und Pollen. Aus den bestäubten Blüten entwickeln sich während des Sommers 2,5 bis 3 cm grosse, kugelige Kapselfrüchte. Sie sind bestachelt und hängen an langen Stielen von den Trieben. Dadurch erinnern sie an kleine Morgensterne. Im Herbst werden sie gelb und bieten einen schönen Kontrast zum weinroten Herbstlaub. Nach dem die Samen im September oder Oktober reif aus den Kapseln herausgefallen sind, bleiben die leeren, trocknen Fruchtkapseln bis zum Frühjahr am Baum hängen. Sie schmücken den Amberbaum 'Worplesdon' noch beim Austrieb der jungen Blätter.

Der beste Standort für den Amberbaum

Weil der Amberbaum 'Worplesdon' eine schmale Krone mit nur 3 bis 4 Metern Durchmessern ausbildet, eignet er sich gut als Solitärgehölz und Schattenspender für mittelgrosse Gärten im Rasen oder an der Terrasse. Der ideale Standplatz sollte sonnig bis halbschattig sein. Viel Sonnen fördert eine besonders intensive Farbenpracht im Herbst. Wärme und Licht fördern ausserdem das Ausreifen der Triebe. Der Boden sollte nährstoffreich und locker sein. Amberbäume gehören zu den Herzwurzlern und bilden sowohl im Oberboden flach-wachsende Wurzeln als auch tiefreichende, verzweigte Pfahlwurzeln. Darum ist ein tiefgründiger, durchlässiger Boden ideal für den Amberbaum 'Worplesdon'.
Die Erde sollte kalkarm und leicht sauer sein. Ein frischer bis feuchter Boden wirkt sich positiv auf die Herbstfärbung aus. Auf trocknen Böden ist das Laub oft weniger intensiv rot gefärbt. 

Einen Amberbaum pflanzen

Bereiten Sie für Ihren Amberbaum ein Pflanzloch vor, das etwa doppelt so breit und doppelt so tief wie der Wurzelballen ist. Lockern Sie den Boden gut auf und entfernen Sie Steine und Bodenverdichtungen. Arbeiten Sie bei schweren, lehmigen Böden Sand und Humus an der Pflanzstelle ein. Das erleichtert dem Baum die Wurzelbildung. Auf nährstoffarmen Böden sollten Sie dem Baum zum Start eine Vorratsdüngung mit einem organischen Langzeitdünger geben. Geeignet ist zum Beispiel eine Mischung aus 50 bis 100 g Schafwollpellets und reifem Kompost. Mischen Sie die einfach unter die Erde aus dem Pflanzloch. Füllen Sie dann das Loch auf und setzen Sie den Amberbaum so ein, dass die Oberfläche seines Wurzelballens mit der Erdoberfläche auf einer Höhe liegt. Achten Sie beim Auffüllen darauf, dass im Boden keine Hohlräume bleiben. Drücken Sie die Erde gut an und schlämmen Sie den Wurzelballen zum Abschluss gut ein. Mit einem Stützpfahl können Sie dem frisch gepflanzten Amberbaum 'Worplesdon' Halt geben, bis er gut verwurzelt ist. 

Amberbäume gezielt wässern

Der Amberbaum gilt als Klimawandelgehölz, das sehr robust und widerstandsfähig gegen Wärme, Trockenheit und Überschwemmungen ist. 'Worplesdon' hat sich als anspruchslose und pflegeleichte Sorte für Gärten, Parks, Friedhöfe und als Strassenbaum bewährt. Lediglich die jungen, frisch gepflanzten Bäume müssen bis zum Anwachsen und bei grosser Trockenheit gewässert werden.
Eine sparsame Bewässerung regt den Baum dazu an ein tiefreichendes Wurzelsystem zu bilden. Durch ein Luxusangebot von Wasser in den oberen Bodenschichten bildet dieser Herzwurzler hauptsächlich flachwachsende Wurzeln. Standfester und trockenheitsresistenter wird der Baum aber, wenn er in die Tiefe wächst. 

Den Amberbaum düngen

Amberbäume benötigen nur wenig Dünger. Zu reichliche und zu späte Düngergaben schaden ihrer Winterhärte. Geben Sie Ihrem Amberbaum darum nur in der ersten Hälfte der Vegetationsperiode einen schnell löslichen Mineraldünger. Als Alternative eignet sich ein umhüllter Langzeitdünger, den Sie im Frühjahr unter dem Baum in den Boden einarbeiten. Dieser gibt über einen Zeitraum von etwa 6 Monaten gleichmässig Nährstoffe ab und versorgt den Amberbaum während der gesamten Vegetationsperiode. 
Mit organischen Düngern fördern Sie langfristig die Bodenfruchtbarkeit. Das organische Material regt das Bodenleben an und verbessert die Bodenstruktur und das Wasserhaltevermögen des Bodens. Die in Mist, Kompost und anderen organischen Materialien enthaltenen Nährstoffe, werden von Bodenorganismen nach und nach freigesetzt. Mit einer Mischung aus Kompost mit 300 g Schafwollpellets pro Quadratmeter können Sie ihren Amberbaum 'Worplesdon' mit allen notwendigen Nährstoffen versorgen. Zwei solcher Düngergaben in der Zeit von Mitte März bis Mitte Juni reichen aus, um den Amberbaum optimal zu versorgen.

Auf kalkhaltigen Böden bekommen Amberbäume schnell gelbe Blätter mit grünen Blattadern. Das ist ein Zeichen dafür, dass sie nicht genug Eisen aufnehmen können. Mit einem Eisendünger können Sie diesen Mangel schnell beheben.

Winterschutz für junge Amberbäume

Gut verwurzelte Amberbäume sind winterhart und können Temperaturen bis -26°C problemlos ertragen. Die Triebe junger Bäume und die flach unter der Bodenoberfläche liegenden Wurzeln frisch gepflanzter Amberbäume sind jedoch durch starken Frost gefährdet. Darum ist es sinnvoll Amberbaum 'Worplesdon' in den ersten Jahren vor zu starker Kälte zu schützen. Als Winterschutz für die Wurzeln eignet sich eine dicke Mulchschicht aus Stroh oder Laub, sowie Tannenreisig. Die Triebe können Sie durch Einhüllen in Jute oder Vlies schützen. Achten Sie darauf nicht zu spät im Jahr zu düngen. Wachsen die Triebe bis in den Herbst, reifen sie nicht mehr richtig aus und sind dann besonders anfällig. Sollten Frostschäden auftreten, treiben die Bäume später im Jahr aus den schlafenden Augen zweijähriger Triebe wieder aus. 

Kurzbeschreibung Amberbaum 'Worplesdon'

Grösse: 8-10m hoch und 3-4m breit
Wuchs: mittelstark, aufrecht, pyramidenförmig
Blätter: sommergrün Blätter, laubabwerfend
Herbstfärbung: in schönen Rot- und Gelborangetönen
Blüte: im April bis Mai, grüngelbe Blüten
Standort: sonnig bis halbschattig, neutraler durchlässiger Boden
Wurzeln: Herzwurzler
Frosthärte: Winterhart bis -26°C, junge Pflanze noch mit Schutz
Verwendung: Einzelstellung, Hausgarten, Gruppenpflanzung

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Amberbaum 'Worplesdon' - Hochstamm (0)

Name: Amberbaum 'Worplesdon' - Hochstamm Botanisch: Liquidambar styraciflua 'Worplesdon'
Blütezeit: Anf. April bis Ende Mai Blätterfarbe: grün
Blütenfarbe: gelb, grün Endhöhe: 7.5m - 10m
Endbreite: 3m - 4m Sonne: Halbschatten, Vollsonne
Boden Schwere: schwer, mittelschwer, leicht Boden pH-Wert: schwach alkalisch, neutral, schwach sauer
Winterhärte: winterhart Verwendung: Einzelpflanze
Herbstfärbung: Rot und Gelbtöne Laubkleid: laubabwerfend
Erhältlich: März bis Dezember
#1 von 3 - Schadet das Melken des Birkenwassers dem Birkenbaum?
#2 von 3 - Birkensaft zapfen - Tipps und Tricks
#3 von 3 - Wie man Birken anzapft und Birkensaft erntet