Schneeforsythie, Weisse Forsythie

Abeliophyllum distichum - bezaubernder Vorfrühlingsblüher

 Schneeforsythie ABELIOPHYLLUM distichum
Schneeforsythie ABELIOPHYLLUM distichum
 Schneeforsythie ABELIOPHYLLUM distichum
Schneeforsythie ABELIOPHYLLUM distichum
Abeliophyllum distichum
Abeliophyllum distichum
Abeliophyllum distichum
Abeliophyllum distichum
Kein Produktbild vorhanden

Abeliophyllum distichum, die Weisse Forsythie, blüht schon früh im Jahr. Von März bis Mai verschwindet die Pflanze förmlich unter einer weissen Blütenpracht, die gelegentlich zartrosa überhaucht ist. Mit dem langsamen und kompakten Wuchs von rund 2 Metern Endhöhe passt die Pflanze in jeden Garten.

Seltener Frühblüher

Wahrscheinlich kennen Sie die normale Forsythie, die im frühen Frühjahr, als eines der ersten Gehölze überhaupt, die Gärten gelb färbt. Die Schneeforsythie hingegen ist bei uns noch nicht weit verbreitet, doch besitzt Abeliophyllum distichum, so der wissenschaftliche Name, einige Gemeinsamkeiten mit der Forsythie. Wie das Goldglöckchen zeigt auch die Schneeforsythie eine verschwenderische Blütenfülle. Und es besteht auch eine botanische Verwandtschaft zur gelbblühenden Forsythia - beide Gattungen gehören der Familie der Ölbaumgewächse an.

Der Unterscheid zum Goldglöckchen

Die Schneeforsythie betört die Nase bei sonnigem Wetter mit einem angenehmen Duft. Oft blüht sie auch besonders früh im Jahr - insbesondere in milden Wintern kann es vorkommen, dass die weisse Blütenpracht bereits im Januar zu sehen ist. Und während insbesondere die alten Forsythien-Sorten oft ein übermässiges Wachstum an den Tag legen, wächst Abeliophyllum distichum nur 20-30 cm im Jahr, wird nur rund 2 m hoch und ist so auch für kleine Gärten geeignet.

Unkompliziert und robust

Die aus Korea stammende Schneeforsythie ist bei uns absolut winterhart. Sie benötigt jedoch einen leicht geschützten Standort an einer sonnigen oder halbschattigen Stelle. Der Boden sollte eher sandig und mager sein, da Abeliophyllum distichum keine Staunässe mag.

Schnitt

Obwohl die Schneeforsythie nicht sehr stark wächst sollte der Schnitt dennoch nicht vernachlässigt werden, jedoch reicht ein Schnitt alle 2-3 Jahre. Dann kann man unmittelbar nach der Blüte alle Triebe um einen Drittel einkürzen. Um mehr Licht in das Innere der Pflanze zu lassen können Sie zusätzlich die dicksten und ältesten Triebe der Pflanze komplett entfernen. So geschnitten hat Abeliophyllum distichum genügend Energie um Blütenknospen für das folgende Jahr zu bilden.

Verwendung in Kombination mit dunklen Gehölzen

Die Weisse Forsythie ist vor allem eine schöne Heckenpflanze, in der Einzelstellung neigt sie ein wenig zum Auseinanderfallen. Besonders reizvoll ist die Kombination mit gelbblühenden Forsythien, dunklen Nadelbäumen und farbigen Frühblühern wie Tulpen und Narzissen. Im grossen Topf schmückt der Zierstrauch auch eine grosse Terrasse und wirkt zusammen mit dunklen Materialien sehr schön.

Kurzbeschreibung von Abeliophyllum distichum

Wuchs: aufrecht
Endgrösse: 2 m hoch und 1,5 m breit
Blüten: weiss, März bis Mai, in warmen Jahren schon im Februar
Blätter: grün
Verwendung: Solitär, Gehölzrabatten, Gefässe, Blütenhecke
Besonderes: Rarität

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Schneeforsythie, Weisse Forsythie (0)

Name: Schneeforsythie, Weisse Forsythie Botanisch: Abeliophyllum distichum
Blütezeit: Anf. März bis Anf. Mai Blätterfarbe: grün
Blütenfarbe: weiss Endhöhe: 140cm - 2m
Endbreite: 100cm - 160cm Sonne: Halbschatten, Vollsonne
Boden Feuchtigkeit: feucht, trocken Boden Schwere: mittelschwer, leicht
Boden pH-Wert: schwach alkalisch, neutral, schwach sauer Winterhärte: winterhart
Verwendung: Kübel, Schnitt- und Trockenpflanzen, Hecke, Gruppenpflanze, Einzelpflanze Duft: duftend
Laubkleid: laubabwerfend Erhältlich: Februar bis November