DeliDahlien (6 Artikel)

DeliDahlien von Lubera kaufenDie Azteken benutzten die Dahlienknollen als Lebensmittel. Nach gut 500 Jahren haben wir den Versuch gewagt, diese Tradition zu erneuern und die besten Essdahlien zu selektionieren.

Weitere wertvolle Informationen über DeliDahlien...
Sortieren:
DeliDahlie® Hapet® Buga München
Zum Produkt
ab ¤ 5,23/Pfl. DeliDahlie® Hapet® Buga München DeliDahlie mit an Petersilie erinnerndem Aroma
Zur Zeit leider nicht lieferbar
DeliDahlie® Hapet® Black Jack
Zum Produkt
ab ¤ 5,23/Pfl. DeliDahlie® Hapet® Black Jack DeliDahlie mit an Spargel und Kohlrabi erinnerndem Aroma
Zur Zeit leider nicht lieferbar
DeliDahlie® Hapet® Sunset
Zum Produkt
ab ¤ 5,23/Pfl. DeliDahlie® Hapet® Sunset DeliDahlie mit an Schwarzwurzeln erinnerndem Aroma
Zur Zeit leider nicht lieferbar
DeliDahlie® Hapet® Fantastic
Zum Produkt
ab ¤ 5,23/Pfl. DeliDahlie® Hapet® Fantastic DeliDahlie mit dezent parfümiert-rauchigem Aroma
Zur Zeit leider nicht lieferbar
DeliDahlie® Hapet® Hoamatland
Zum Produkt
ab ¤ 5,23/Pfl. DeliDahlie® Hapet® Hoamatland DeliDahlie mit an Schwarzwurzeln erinnerndem Aroma
Zur Zeit leider nicht lieferbar
DeliDahlie® Hapet® Kennedy
Zum Produkt
ab ¤ 5,23/Pfl. DeliDahlie® Hapet® Kennedy DeliDahlie mit an Fenchel und Sellerie erinnerndem Aroma
Zur Zeit leider nicht lieferbar

Weitere Informationen über DeliDahlien

Entdecken Sie unsere DeliDahlien.
 

Warum die DeliDahlien von Lubera kaufen?

Dabei haben wir systematisch und zwei Jahre lang K&K Dahlien in unseren beiden Betrieben in Bad Zwischenahn (Deutschland) und in Buchs (Schweiz) angebaut, im Herbst sorgfältig gerodet und dann gerüstet, gekocht und gegessen. Eigentlich aber wäre das Verb ‚degustieren‘ angemessener: Denn wir kochten die Dahlien jeweils auf vergleichbare Art im Dampfkochtopf (10-15 Minuten), wir servierten sie ohne Gewürze und ohne Beilagen, um wirklich den Eigengeschmack wahrzunehmen. Anschliessend testeten wir die Sorten jeweils mit mehreren ‚Versuchspersonen‘ (auch einmal mit dem gesamten Personal), um vergleichbare und stabile Ergebnisse zu gewinnen und die bestschmeckenden Delikatessdahlien zu selektionieren. 

Hilfreich war auch das Feedback von Kunden, denen wir im Rahmen einer Newsletteraktion im Frühjahr 2014 Gratispakete mit Testdahlien zugesendet hatten. Diese immense Arbeit, vergleichbar mit dem Degustieren von Weinen, wird auch in den nächsten Jahren weitergehen und zu weiteren Delidahlien führen.

Qualität

Dabei darf man nicht vergessen, dass die Dahlien für mindestens 500 Jahre nicht auf die Knollenqualität und auch nicht auf deren Geschmack selektioniert worden waren, sondern ‚nur‘ auf die wunderbare und opulente Blüte. Das alles jetzt in 2 Jahren aufzuholen, wäre etwas verwegen; dennoch haben wir dank unserer breiten und intensiven Tests sehr interessant und gut schmeckende Delikatessdahlien selektionieren können.

Geschmack

Jetzt fragen Sie sich sicher: Wie schmecken Dahlien eigentlich? Die erste Antwort: sehr unterschiedlich, aber vielfach sehr intensiv! Wir haben bei Lubera  in den letzten Jahren sehr viele Wurzelgemüse und Wurzelfrüchte getestet, aber weder die Süsskartoffeln noch die Oca noch andere südamerikanische Wurzelfrüchte hatten so einen intensiven und auch unterschiedlichen Eigengeschmack. Viele Sorten haben ganz  offensichtlich einen hohen Gehalt an ätherischen Ölen, die einem regelrecht in die Nase steigen und bei einigen Sorten auch zu intensiv sein können. Ebenfalls ein Ausschlusskriterium war, wenn die gekochten Knollen zu faserig waren. Dies ist einerseits eine Sorteneigenschaft (und solche Sorten haben wir nicht ausgewählt), andererseits tritt etwas Faserigkeit auch verstärkt bei alten Knollen auf, weshalb wir alte Knollen nur für Rösti und ähnliches empfehlen, zur Zubereitung als Gemüse sollte man sich auf die jüngeren äusseren Knollen beschränken. Die in diesem Auswahlprozess gefundenen Delidahlien schmecken teilweise fein und dezent nach Spargel, Schwarzwurzeln und Nüssen, einige Sorten haben dann auch einen gemüsigeren Eigengeschmack, der eher an Kohlrabi, Petersilie, Sellerie, seltener auch Fenchel denken lässt.

Ernten

Genau aber werden Sie es erst wissen, wenn Sie die Delidahlien selber probiert haben. Geniessen Sie zuerst den explosiven Wuchs der stecklingsvermehrten Dahlienjungpflanzen im Mai und Juni, dann den ganzen Sommer über die imposanten und opulenten Blüten. Und wenn es dann zu Ende geht mit der ganzen Pracht, dann beginnt mit den Delidahlien nochmals eine ganz neue Geschichte: roden, rüsten, kochen, ausprobieren und geniessen ... und die Geschichte der Delidahlien weitererzählen.

Blumenkübel

Drei der vorgestellten Delidahlien können dank ihres kompakten Wuchses auch gut im Kübel gezogen werden. Dank der schnellen Erwärmung, des lockeren Substrats und der guten Ernährung entwickeln Kübeldahlien überdurchschnittlich viele und feine Knollen. Diese können auch eher leichter und schonender gerodet werden als Freilanddahlien (einfach auskippen und ausschütteln).

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu DeliDahlien (1)

Frage 20.06.2020 gefällt mir gefällt mir (1) gefällt mir nicht gefällt mir nicht (0) Antwort schreiben
Wiederpflanzen wie Kartoffeln
Kann ich einige Knollen im Frühjahr wieder setzen wie die normalen Dahlien oder Kartoffeln.
Gibt es eine Analyse der Inhaltsstoffe?
Herzlichen Dank
Antwort (1)