Birne Gelbmöstler

Mostbirne

Gelbmöstler
Gelbmöstler
Kein Produktbild vorhanden

Vorteile Birne Gelbmöstler

  • Sehr gut als Mostbirne, auch als Schnaps sehr beliebt
  • Trägt früh und zuverlässig
  • Die Frucht ist sehr saftig, fest, gut gewürzt, leicht süsslich

Kurzbeschreibung Birne Gelbmöstler

Wuchs: starken Wuchs, pyramidenartig, gut verzweigt
Standort: sonnig
Boden: normaler nährstoffreicher Boden
Reifezeit: Mitte bis Ende September
Blütezeit:  April bis Mai
Lagerfähigkeit: nur wenige Tage bis Wochen
Frucht Aussehen/Form: goldgelb, sonnenseits leicht orange, zahlreiche Punkte auf der Schale, leicht rund
Geschmack: sehr saftig, fest, gut gewürzt, leicht süsslich
Herkunft/Geschichte: Entdeckt wurde diese Sorte vermutlich um 1800 in der Schweiz, St. Gallen. Von da an verbreitete sich schnell in die Nordschweiz und in Süddeutschland. Vor allem der aus den Früchten gewonnene Most und Schnaps war beliebt.
Befruchtung: selbstunfruchtbar, brauchen aber keinen in der Nähe stehenden Befruchter, da die Insekten & Bienen zur Blütezeit genug Pollen auf sich tragen um eine Befruchtung zu ermöglichen.

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Birne Gelbmöstler (0)

Name: Birne Gelbmöstler Botanisch: Pyrus
Blütezeit: Anf. April bis Ende Mai Reifezeit: Ende Sept.
Blätterfarbe: grün Blütenfarbe: weiss
Sonne: Halbschatten, Vollsonne Boden Schwere: mittelschwer, leicht
Boden pH-Wert: schwach alkalisch, neutral, schwach sauer Winterhärte: winterhart
Verwendung: Einzelpflanze Süsse: süsssauer
Laubkleid: laubabwerfend Erhältlich: März bis November
#1 von 1 - Gartenstudio Podcast #18: Säulenobst - alles was Sie immer schon über Säulenobst wissen wollten