14.03.2019
Liebes Lubera-Team,

ich möchte ein Beet mit Herbsthimbeeren anlegen - aber nicht als Monokultur.

Ich weiss, dass Himbeeren sich 'unbandig' ausbreiten und gerne Pflanzpartner verdrängen (ein Versuch mit Rosen hat mich klug gemacht...)

Ich dachte an eine Unterpflanzung mit Frühlingsblühern (Narzissen etc.). Die Herbsthimbeeren wäre ja zur Blüte der Frühlingsblüher noch abgeschnitten. - Würde das klappen oder killen die Himbeeren auch Zwiebelpflanzen, weil sie Ihnen zu schnell das Licht zum Ausreifen der Zwiebeln für das nächste Jahr nehmen?

Was könnte man noch versuchen? Maiglöckchen möchte ich nicht, weil sie sehr giftig sind (und im Herbst rote Beeren tragen - das ist für Kinder zu leicht zu verwechseln).

Vielen Dank!
29.03.2019
Guten Tag
Sie haben Recht, Himbeeren haben starke, flache Wurzeln. Eine Unterpflanzung mit Vergissmeinnicht wäre eine Idee. Falls es klappen würde, können Sie uns gerne Bilder schicken, das würde uns sehr freuen.
Beerige Grüsse
Ihr Lubera-Team, Rahel Rüesch
02.08.2018
Guten Tag
Habe vor 2 Jahren Herbsthimbeeren von einem Gartenbeet in ein neues umgepflanzt. Seit da tragen die Ruten keine festen, kompakten Frückte mehr. Die Früchte sind klein und eher rundlich statt länglich. Beim Lesen 'brösmeln' die Früchte auseinander. Man hat lauter runde Teile von der Frucht. Normalerweise ist ein länglicher weisser Keil im Innern der Beeren. Um diesen bilden sich längluche Früchte. Weiss nicht, warum es keine guten Früchte mehr gibt. Evtl. neue Pflanzen kaufen?
Danke für eine Rückmeldung.
Maja Trepp
21.08.2018
Hallo Frau Trepp,

nicht die Pflanzen sind die Ursache, sondern das neue Beet. Hat die Himbeere genügend Nährstoffe? Sind alle alten Triebe am Ende des Winters entfernt worden? Hat die Himbeere mindestens den halben Tag direkte Sonne?

Mit freundlichen Grüssen
Philipp Schneider, Lubera-Team.