Saatkartoffeln 'Mayan Rose'

Solanum phureja 'Mayan Rose' - die 'andere' Kartoffel

Saatkartoffel Mayan Rose
Saatkartoffel Mayan Rose
Saatkartoffel Mayan Rose
Saatkartoffel Mayan Rose
Saatkartoffel Mayan Rose
Saatkartoffel Mayan Rose
Kein Produktbild vorhanden

Die Saatkartoffel 'Mayan Rose' ist in ihrer Zweifarbigkeit, rot-gelb gefleckt, ein echter Blickfang. Doch nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich stehlen die Knollen der Solanum phureja, die einer andere Art angehören als die bekannten Kartoffeln, den Kartoffeln aus dem Supermarkt die Show. Das leuchtend gelbe Fruchtfleisch hat einen besonders intensiven Kartoffelgeschmack, mit einem leicht süsslichen oder vielleicht eher nussigen Geschmack. Zu allem dazu kommen die bildschönen Blüten und der zierliche Wuchs der Blätter, die das all-inclusive Paket an Kartoffelgenuss komplett machen.

Drei Vorteile der 'Mayan Rose'

  • Nur einen Drittel der Kochzeit von herkömmlichen Kartoffeln und die Knollen sind lind. 
  • Die rot-gelbe Musterung der Kartoffelschale 
  • Ausgesprochen dekorative Blüten und Pflanzenwuchs schenken der Pflanze einen hohen Zierwert.   

Die Ursprünge der Andenkartoffeln Solanum phureja

Der Name 'Mayan Rose' lässt das Ursprungsgebiet irreführend in Mexiko, der Herkunft der Mayakultur vermuten. Stattdessen stammen sie wie die Urkartoffel aus den andinen Regionen von Peru. Seinerzeit waren dort nicht die Mayas, sondern das Imperium der Inkas zu finden. Der Sortenname ‘Incan Rose’ wäre da doch eigentlich passender gewesen.  

Die genetische Herkunft der Saatkartoffel 'Mayan Rose'

Die Saatkartoffelsorte 'Mayan Rose' entstand im gleichen schottischen Züchtungsinstitut (James Hutton Ltd) wie 'Mayan Rose'. Genauer hingesehen ist die gefleckte Kartoffel eine Kreuzung aus 'Mayan Gold' und 'Mayan Twilight'. Wie ihre Eltern ist 'Mayan Rose' diploid, dies bedeutet sie besitzt im Gegensatz zu den herkömmlichen tetraploiden Kartoffeln, die vier Chromosomensätze haben, nur zwei. Die diploiden Andenkartoffeln sind somit genetisch näher an den wilden Urformen des Knollengemüse. Weiter scheint diese Eigenschaft eine Auswirkung auf den Geschmack der Knollen zu haben. Die Andenkartoffeln haben einen besonders erdigen Eigengeschmack, aromatisch mit nussiger Note und bringen damit eine neue Qualität in die Kartoffelwelt ein, die im Supermarkt doch viel zu langweilig ist.

Die Saatkartoffel und Kartoffelpflanze 'Mayan Rose' ist eine wahre Schönheit 

Die neue Kartoffelsorte ist noch relativ unbekannt. Mit langen ovalen zweifarbigen Knollen und dem gelben Fruchtfleisch zieht sie die Blicke auf sich. Gäbe es Zierkartoffeln würde die 'Mayan Rose' sicherlich dazu gehören. Sie blüht in auffälligen Blütenköpfchen mit violetten Blütenblättern. So würde die Kartoffel fast besser in die Paraderabatte oder einen grossen Topf passen als ins unspektakuläre Kartoffelbeet. 

'Mayan Rose' anbauen

Grundsätzlich ist der Anbau genau gleich wie der Anbau von normalen Feldkartoffeln. Man sollte allerdings die Kartoffeln dieser Sorte nicht allzu lange in der Erde lassen, da sonst die Gefahr besteht, dass sie wieder keimen. Wie alle diploiden Kartoffeln hat auch 'Mayan Rose' den Nachteil, dass die Keimruhe nicht so gut entwickelt ist wie bei den klassischen Kartoffeln, man sollte sie also eher früher im Herbst geniessen als später. Kühl und dunkel gelagert kann man sie aber dennoch bis zur nächsten Kartfoffelstecksaison halten.

Kurzbeschreibung Saatkartoffel 'Mayan Rose'

Schale: gelb-rot gefleckt
Fleisch: Der hohe Carotinoid-Gehalt verleiht dem Fleisch eine tiefgelbe Farbe.  
Knollen: langovale Form
Blüte: Wunderschön violett-gelbe Blüten, bildet viele Beeren. Achtung, die Beeren der Kartoffeln sind giftig
Ernte/Reifezeit: Mittelfrüh
Gut für: Röstkartoffeln, Gschwellti und als Kartoffelsalat
Geschmack: Intensiver feiner Kartoffelgeschmack, nussig, konzentriert, hoher Trockensubstanzanteil
Textur: Cremig, aber doch eher trocken
Ertrag: Mittelgrosse Knollen liefern mittleren Ertrag
Standortanforderungen: am besten in praller Sonne; feuchter, lockerer Boden 
Pflanze/Wachstum: Sehr stark wachsend, ungewöhnliche Blattform, sehr viele Blüten, also sehr hoher Zierwert
Kultur: Stecken in April bis Juli für Erträge Ende Juli bis September
Resistenzen: Resistenz gegen Schalenflecken und Schorf; mittlere Anfälligkeit für Kraut und Knollenfäule

Fragen, Antworten und Gartenstorys zu Saatkartoffeln 'Mayan Rose' (0)

Leider gibt es aktuell noch keine Fragen oder Erfahrungsberichte.
Name: Saatkartoffeln 'Mayan Rose' Botanisch: Solanum phureja 'Mayan Rose'
Erhältlich: Mai bis Juni